December 1, 2022

Fitness Magazines

Außergewöhnliche Gesundheit

Beteiligen Sie sich an einer neuen Forschungsstudie zur Untersuchung einer neuartigen Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren

Beteiligen Sie sich an einer neuen Forschungsstudie zur Untersuchung einer neuartigen Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren

Es ist Weltmenopausetag. Der 18. Oktober wurde von der Global Menopause Society (IMS) bestimmt, um das Bewusstsein für die Wechseljahre zu schärfen und Optionen zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Frauen in der Mitte des Lebens und darüber hinaus zu unterstützen.

Einige wichtige Fakten, die Sie über den Übergang in die Wechseljahre wissen sollten:

Eine neuartige Behandlung der perimenopausalen Despair

Der Übergang in die Menopause oder Perimenopause stellt den Übergang vom reproduktiven zum nicht-reproduktiven Leben dar. Während der Perimenopause erleben Frauen unregelmäßige Menstruationszyklen, die die großen Schwankungen der ovariellen Hormonsekretion während dieser Zeit widerspiegeln. Darüber hinaus können bei Frauen vasomotorische Symptome, veränderte Schlafmuster, kognitive Veränderungen und Depressionen auftreten. Während die Hormonersatztherapie (HRT) verwendet wurde, um mit der menopausalen Despair verbundene körperliche Symptome zu behandeln, wurde viel weniger Aufmerksamkeit auf die Behandlung von menopausalen Depressionen gerichtet. Bedenken hinsichtlich der Langzeitanwendung von HRT haben ihre Anwendung eingeschränkt, und Frauen, die in diesem Umfeld an Depressionen leiden, verwenden typischerweise traditionelle Antidepressiva, am häufigsten serotonerge Wiederaufnahmehemmer. Während diese Antidepressiva bei vielen Frauen wirken, besteht ein klarer Bedarf, andere Interventionen für Frauen zu entwickeln, die serotonerge Antidepressiva nicht einnehmen können oder nicht darauf ansprechen.

In den letzten Jahren haben wir viel über Neurosteroide gehört, die auch als neuroaktive Steroide bekannt sind. Diese Klasse von Verbindungen sind Steroidhormone, die im Gehirn und in endokrinen Geweben produziert werden und die Neurotransmission modulieren können. Tierstudien haben gezeigt, dass Neurosteroide ein breites Wirkungsspektrum haben, einschließlich antidepressiver, anxiolytischer, sedativer, analgetischer, krampflösender, neuroprotektiver und neuroproliferativer Wirkungen.

Obwohl wir seit den 1940er Jahren über die neuroaktiven Wirkungen von Steroiden Bescheid wissen, war es schwierig, die vorteilhaften Wirkungen natürlich produzierter Neurosteroide mit ähnlichen im Labor synthetisierten Verbindungen zu replizieren. In letzter Zeit wurden einige Fortschritte erzielt, und mehrere verschiedene Neurosteroide wurden als Antikonvulsiva und Anästhetika getestet Wir haben jedoch die robustesten klinischen Ergebnisse mit mehreren verschiedenen Derivaten von Allopregnanolon gesehen, die als Antidepressiva verwendet werden. Eines dieser Allopregnanolon-Analoga, Brexanolon, war von der Fda für die Behandlung schwerer postpartaler Depressionen zugelassen und wird jetzt vermarktet als Zulresso (Salbei-Therapeutika). Ein weiteres Allopregnanolon-Derivat, Zuranolon, hat sich ebenfalls als wirksam bei postpartaler Melancholy erwiesen.

Angesichts der Wirksamkeit dieser Neurosteroidmittel zur Behandlung von postpartaler Despair haben viele spekuliert, dass Derivate von Allopregnanolon zur Behandlung anderer wirksam sein könnten reproduktionshormonassoziierte Stimmungsstörungen, einschließlich prämenstruelle dysphorische Störung (PMDD) und menopausale Depression. Allopregnanolon wird vom menschlichen Körper als Nebenprodukt von Progesteron produziert. Während sich die meisten früheren Forschungen auf die stimmungsmodulierenden Wirkungen von Östrogen konzentrierten und spekulierten, dass sinkende Östrogenspiegel bei einigen Frauen depressive Symptome auslösen, haben andere Studien dies getan schlugen vor, dass sich verändernde Allopregnanolon-Spiegel eine Rolle in der Pathophysiologie von reproduktionshormonassoziierten Stimmungsstörungen spielen könnten, einschließlich prämenstrueller dysphorischer Störung (PMDD) und menopausaler Melancholy. Angesichts der positiven Ergebnisse von Brexanolon bei postpartalen Depressionen besteht ein erhebliches Interesse daran, die Wirksamkeit ähnlicher Neurosteroide bei Frauen mit anderen Arten von reproduktionshormonassoziierten Stimmungsstörungen zu untersuchen.

In einer neuen Studie Dr. Marlene Freeman und Kollegen am Centre for Women’s Psychological Overall health untersucht derzeit die Wirksamkeit von Pregnenolon, einem anderen Neurosteroid, das ein Derivat von Progesteron ist, zur Behandlung von Depressionen während des Übergangs in die Menopause. Pregnenolon wird im Körper produziert und ist an der Synthese und dem Stoffwechsel anderer Steroidhormone, einschließlich Gestagenen und Östrogenen, beteiligt. Pregnenolon ist biologisch aktiv und moduliert verschiedene Neurotransmittersysteme, einschließlich des Endocannabinoidsystems. Sein Metabolit Pregnenolonsulfat ähnelt Brexanolon und wirkt als negativer allosterischer Modulator des GABA-A-Rezeptors und ist auch ein positiver allosterischer Modulator des NMDA-Rezeptors.

Sowohl präklinische als auch menschliche Daten deuten darauf hin, dass Pregnenolon eine vielversprechende Behandlung für Depressionen sein könnte. Die Studie von Dr. Freeman wird die Wirksamkeit von Pregnenolon bei Frauen mit menopausaler Melancholy testen.

Erfahren Sie mehr über die Studie

Für Informationen können Sie Ella unter [email protected] kontaktieren. Du können Sie auch mehr über diese Studie lesen HIER.

zusammenhängende Posts