December 2, 2022

Fitness Magazines

Außergewöhnliche Gesundheit

Remission von Morbus Crohn: Was ist das?

Remission von Morbus Crohn: Was ist das?

Die meisten Menschen mit Morbus Crohn wissen nur zu gut, wie sich ein Schub anfühlt. Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erschöpfung können unangenehm und peinlich sein. Es ist also eine Erleichterung, wenn sie verschwinden. Aber wenn Sie keine Symptome haben, bedeutet das, dass Sie in Remission sind?

Die Antwort ist komplizierter, als Sie sich vorstellen können. Es gibt mehrere Arten von Remission. Und „Remission“ bedeutet für Patienten tendenziell etwas anderes als für ihre Ärzte, sagt Dr. Ariela Holmer, Gastroenterologin am NYU Langone Inflammatory Bowel Disease Centre.

„Die Patienten konzentrieren sich auf die Symptome, weil diese die verminderte Lebensqualität und Behinderungen verursachen und warum sie überhaupt zu uns kommen“, sagt sie.

Aber für Ärzte bedeutet Remission, dass Ihr Dünn- und Dickdarm gesund sind, sodass Sie Komplikationen vermeiden können, sagt sie. Es kann eine Diskrepanz zwischen den Symptomen und dem, was in Ihrem Verdauungstrakt vor sich geht, geben.

„Sie können herumlaufen und sich wohl fühlen und trotzdem eine aktive Krankheit haben, die sichtbar ist, wenn wir eine Endoskopie oder MRT machen“, sagt sie.

Letztendlich, erklärt sie, führt eine Entzündung im Darm zu Komplikationen.

Morbus Crohn ist oft aggressiv, sagt Holmer. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann Morbus Crohn zu Geschwüren und Löchern in der Darmwand führen. Sie können Strikturen (Verengungen im Darm) sowie Fisteln (anormale Kanäle, die Ihren Darm mit einem anderen Organ verbinden) entwickeln.

Diese Komplikationen müssen oft durch eine Operation behoben werden. Langfristige Entzündungen in Ihrem Darm erhöhen auch das Risiko, dass Sie an Darmkrebs erkranken.

Fazit: Auch wenn Sie keine Symptome haben, müssen Sie testen, ob Ihre Krankheit noch aktiv ist.

Was sind die Arten der Remission?

Die Definition der Remission bei Morbus Crohn hat sich in den letzten Jahren geändert. Die meisten Experten für entzündliche Darmerkrankungen (CED) verwenden mindestens vier verschiedene Begriffe, um die verschiedenen Arten der Remission zu beschreiben.

Klinische Remission. Dies ist etwas, das Sie selbst identifizieren können. Es bedeutet einfach, dass Sie keine auffälligen Symptome haben.

Biochemische Remission. Dies bedeutet, dass Sie laut Labortests, insbesondere Bluttests und Stuhltests, in Remission sind. Ihr Gastroenterologe sollte Bluttests durchführen, um Ihren Gehalt an C-reaktivem Protein, einer entzündlichen Substanz, zu überwachen, sowie Stuhltests, um Ihren Gehalt an einer anderen entzündlichen Substanz namens Calprotectin zu überprüfen. Idealerweise sollten beide Marker niedrig sein, damit Sie sich in biochemischer Remission befinden.

Endoskopische Remission. Endoskopische Remission bedeutet, dass Ihr Arzt bei einer unteren Endoskopie (Koloskopie oder Sigmoidoskopie) keine Anzeichen von Entzündungen, Geschwüren oder Blutungen sieht. Das ist ein sehr gutes Zeichen dafür, dass Ihre Krankheit unter Kontrolle ist.

Die Global Organization for the Examine of CED empfiehlt Ärzten, die endoskopische Remission als langfristiges Behandlungsziel für Morbus Crohn zu wählen. Mit anderen Worten, die Tatsache, dass Sie sich besser fühlen, reicht nicht aus. Ärzte sollten Ihre Behandlung so lange optimieren, bis Ihr Darm beweist, dass es Ihnen wirklich besser geht.

Während Ihrer Endoskopie wird Ihr Arzt wahrscheinlich auch kleine Proben (Biopsien) Ihres Darmgewebes zur Analyse entnehmen. Wenn unter dem Mikroskop keine Entzündung zu sehen ist, sagt male, Sie seien drin histologische Remission. (Histologie bezieht sich auf die mikroskopische Untersuchung von Gewebe.)

Tiefe Remission. Wenn Sie die Definitionen sowohl für die endoskopische als auch für die klinische Remission erfüllen, herzlichen Glückwunsch. Du bist in tiefer Remission. Die Forschung hat herausgefunden, dass Menschen mit Morbus Crohn, die kurz nach der Diagnose eine tiefe Remission erreichen und dort mindestens ein Jahr bleiben, weniger wahrscheinlich später eine fortgeschrittene Krankheit und Komplikationen haben.

So vermeiden Sie Rückfälle

Es gibt keine Heilung für Morbus Crohn. Menschen, die es haben, neigen dazu, von Zeit zu Zeit Phasen der Remission mit Fackeln zu durchlaufen. Das Erreichen einer tiefen Remission sollte die Chancen erhöhen, dass Sie länger in Remission bleiben – vielleicht für viele Jahre. Aber auch andere Dinge beeinflussen, wie Ihre Zukunft mit Crohn aussehen könnte, sagt Holmer.

Dazu gehört, wie alt Sie waren, als die Diagnose gestellt wurde. Menschen, bei denen die Diagnose nach dem 30. Lebensjahr gestellt wird, ergehen sich in der Regel besser als diejenigen, die seit ihrer Kindheit an Morbus Crohn leiden. Es spielt auch eine Rolle, wie viel Ihres Darms von Morbus Crohn betroffen ist (weniger ist besser).

Es macht auch einen Unterschied, ob Sie Komplikationen wie Geschwüre, Strikturen oder Fisteln hatten. Wenn Sie sie schon einmal hatten, werden Sie in Zukunft wahrscheinlich mehr Komplikationen haben.

Es gibt keine Möglichkeit zu garantieren, dass Sie in Remission bleiben. Aber Sie können die Chancen zu Ihren Gunsten kippen. Nehmen Sie Ihre Medikamente nach Anweisung Ihres Arztes ein. Und gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Gastroenterologen – auch wenn Sie sich gut fühlen.

„Sie sollten immer mit Ihrem Arzt in Kontakt bleiben und Ihre Krankheit weiterhin mit biochemischen und endoskopischen Assessments überwachen lassen“, sagt Holmer.

„Einige Patienten denken: ‚Okay, ich bin seit 5 Jahren in Remission, also kann ich aufhören, meinen Arzt aufzusuchen.’ Das sind diejenigen, die am Ende rückfällig werden.“