Wie Trauer Ihre Darmgesundheit beeinflusst

Wie Trauer Ihre Darmgesundheit beeinflusst

EINNach dem Tod von Caroline Rustigians Mutter Anfang dieses Jahres verschlechterte sich ihre körperliche Gesundheit. „Ich hörte auf zu essen und konnte das Essen nicht bei mir behalten“, sagt Rustigian, PR-Berater und Podcaster in Laguna Beach, Kalifornien.

Rustigian wollte sich unbedingt besser fühlen und ging zur Notaufnahme, wo ihr gesagt wurde, dass saurer Reflux eine Ursache für ihre Magenbeschwerden sei. Der Arzt empfahl Medikamente, die ihre Beschwerden linderten. Die zweifache Mutter fühlte sich jedoch immer noch nicht wie ihr altes, energisches Ich. „Ich war müde und versuchte nur, jeden Tag zu überstehen“, erinnert sie sich.

Schließlich traf sich Rustigian mit ihrem Arzt für Naturheilkunde, der sagte, Trauer sei der Schuldige. „Mein Arzt sagte, dass emotionaler Anxiety und Nicht-Essen die gesunden Bakterien in meinem Magen abgestoßen haben, was mein Mikrobiom beeinträchtigt hat.“ Das Mikrobiom ist ein wahres Universum, das in uns lebt, und hat aufgrund seiner Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern und Medizinern auf sich gezogen.

„Das Mikrobiom besteht aus Billionen von Mikroben, darunter Bakterien, Hefen und Viren“, sagt Thalia Hale, Naturheilpraktikerin in Palo Alto, Kalifornien. Diese winzigen Organismen leben in unserem Darm und auf unserer Haut. Wie eine Festplatte, die einen Laptop or computer am Laufen hält, hilft dieses Netzwerk dem Körper, wichtige Nährstoffe wie Thiamin zu synthetisieren und zu verarbeiten, ein B-Vitamin, das von Darmbakterien hergestellt wird und die Gehirnfunktion antreibt.

Ein möglicher Zusammenhang

Laut Hale kann Trauer den Körper aus der Bahn werfen und den Magen-Darm-Trakt durcheinander bringen. Für den Anfang kann Stress das sympathische Nervensystem aktivieren, besser bekannt als die Kampf-oder-Flucht-Reaktion. In diesem Überlebenszustand „steigen Herzfrequenz und Blutdruck, ebenso wie der Spiegel des Hormons Cortisol“, fügt Hale hinzu. Und wenn der Körper Gefahren abwehrt, konzentriert er sich nicht auf die Verdauung oder das Essen. Rustigian sagt, dass sie nach dem Tod ihrer Mutter tagelang nichts gegessen habe. Und die Forschung hat herausgefunden, dass Ernährungsumstellungen das Mikrobiom innerhalb weniger Tage verändern können.

Obwohl bekannt ist, dass Herzschmerz Bauchschmerzen verursachen kann, ist die Forschung, die den Zusammenhang zwischen Trauerstress und Darmgesundheit untersucht, begrenzt. Ein Artikel aus dem Jahr 2020 wurde jedoch in der Zeitschrift veröffentlicht Grenzen in der Psychiatrie schlägt vor, dass „die Darmmikrobiota eine Rolle bei der Beeinflussung der gesundheitlichen Folgen nach einem Trauerfall spielen kann“, da chronischer und anhaltender Anxiety das Mikrobiom stören kann.

Es ist schwierig, nur Trauer zu untersuchen, da Trauer andere Emotionen wie Wut, Traurigkeit und Verleugnung beinhaltet. Wenn diese Gefühle andauern, können sie zu psychischen Problemen wie Angstzuständen und Depressionen beitragen. Das Auf und Ab dieser Bedingungen wurde mit den im Darm lebenden Bakterien in Verbindung gebracht.

Weiterlesen: Hier finden Sie alles, was Sie über die Darmgesundheit wissen müssen

Was uns die Wissenschaft sagt

Die Verbindung zwischen unserem Gehirn und unserem Darm, einschließlich der dort gedeihenden Mikrobiota, war überraschend, als sie vor mehr als 10 Jahren erstmals entdeckt wurde. Laut Karina Alviña, einer Neurowissenschaftlerin an der College of Florida, deren Labor Mäuse verwendet, um zu untersuchen, wie die Darmflora die Gehirnfunktion beeinflusst, haben sich die meisten relevanten Forschungen bisher auf Tiere konzentriert. „In einem Tiermodell ist das möglich [use antibiotics to] erschöpfen fast das gesamte Darmmikrobiom und füttern die Mäuse mit einer bestimmten Formulierung [of bacteria]“, sagt sie, was es Wissenschaftlern ermöglicht, die Auswirkungen einer einzelnen Bakterienart oder einer Kombination direkt zu testen.

Beim Menschen ist das Bild düsterer. Aber ein Crew von Wissenschaftlern in Belgien gehörte zu den ersten, die die Merkmale des Darmmikrobioms einer Man or woman in einer 2019 veröffentlichten groß angelegten Bevölkerungsstudie mit Maßen wie allgemeinem Glück und Despair in Verbindung brachten gestörte Darmmikrobiome – und es gab einen bemerkenswerten Verlust bestimmter Bakterien, der ganz spezifisch mit diesem Verlust des Wohlbefindens in Verbindung gebracht wurde“, sagt Jeroen Raes, Bioinformatiker und leitender Autor der Studie.

Psychische Gesundheit und die Darm-Hirn-Achse

Der Verlust eines geliebten Menschen ist mit Abstand eines der stressigsten Ereignisse im Leben. „Meine Mutter war meine beste Freundin“, sagt Rustigian. „Als sie starb, verlor ich meinen wahren Fürsprecher und fühlte mich wie betäubt.“ Diese emotional niedrige Period kann zu Schlaf- und Appetitverlust sowie Einsamkeit führen. Und der anhaltende Anxiety kann sich auf das auswirken, was Wissenschaftler die Darm-Hirn-Achse nennen.

Vor knapp einem Jahrzehnt dachte male, das Gehirn sei vollständig vom Relaxation des Körpers isoliert. Für Alviña war „die größte Veränderung der Denkweise“ die Erkenntnis, dass das Gehirn nicht nur den Körper anweist, sich zu bewegen und zu atmen, sondern dass Signale aus dem Darm sowie anderen Organen und Geweben auch die Funktionsweise des Gehirns verändern können.

Wie der Mechanismus hinter dieser bidirektionalen Kommunikation funktioniert, ist eine offene Frage, aber es haben sich mehrere mögliche Erklärungen herauskristallisiert. In der belgischen Studie hatten Menschen mit Depressionen weniger Darmbakterien, die Butyrat produzierten, eine für die Darmgesundheit essentielle Fettsäure mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Die daraus resultierende Entzündung im Darm aufgrund des Mangels an diesen Butyrat-Produzenten ist „mit der Neuroentzündung verbunden, die wir oft im Zusammenhang mit Depressionen sehen“, sagt Raes.

Direkter produzieren Darmbakterien Moleküle wie Dopamin und Serotonin, die eine wichtige Rolle bei der neuronalen Signalübertragung spielen. Niedrige Konzentrationen dieser Neurotransmitter können Depressionen und neurologische Erkrankungen wie Parkinson verursachen.

Diese Neurotransmitter könnten mit den Nervenenden des Vagusnervs interagieren – der für unwillkürliche Bewegungen wie Atmung und Verdauung verantwortlich ist und das Gehirn mit den meisten Organen des Körpers, einschließlich des Darms, verbindet. Experimente an Mäusen untermauern diese Ansicht. Bei Tieren, bei denen der Vagusnerv durchtrennt wurde, verschwanden die durch das Mikrobiom vermittelten Auswirkungen auf ihr Verhalten.

Probiotika: Hilfe oder Hype?

Angesichts der verlockenden Beweise wäre es ein naheliegender nächster Schritt, den Darm mit nützlichen Probiotika zu versorgen. Raes betont jedoch, dass die Erforschung des Darmmikrobioms und seiner Auswirkungen auf Trauer und psychische Gesundheit noch in den Kinderschuhen steckt. Und obwohl „das Potenzial für probiotische Eingriffe aufregend ist, gibt es keine [currently] genug Beweise, um Menschen mit Depressionen zu raten, sie einzunehmen“, sagt Raes.

Dr. Ripal Shah, Spezialist für integrative Medizin und Psychiater an der Stanford College School of Medicine, stimmt zu, dass die Jury sich darüber streitet, welche Bakterienarten sich als am hilfreichsten für die Menschen erweisen werden. Gleichzeitig sind Darmgesundheit und die Verbesserung der Darmflora häufige Themen in der wöchentlichen integrativen psychischen Gesundheitsgruppe, die sie mit einer Kollegin leitet.

Insgesamt ist Trauer eine Ganzkörpererfahrung, und Hale sagt, dass sowohl Stressbewältigung als auch Ernährungspraktiken zur Genesung beitragen können.

Weiterlesen: Was wir über das Leaky-Gut-Syndrom wissen

Ernährungsumstellung

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Ernährung eine wichtige Rolle dabei spielt, welche Darmbakterien weiterhin gedeihen. Und der Verzehr von Lebensmitteln, die auf natürliche Weise mit Probiotika angereichert sind, wie fermentierte Produkte und Joghurt, ist eine einfache Möglichkeit, die Darmgesundheit wiederherzustellen, sagt Shah. „Aber weil wir nicht genau wissen, welche Arten hilfreich sind – und wie viel –, ist es tatsächlich sinnvoll, darüber nachzudenken [of the goal] als Erhöhung der Vielfalt Ihrer Darmflora.“

Schalten Sie die Küche um, rät Shah. Wenn Sie in der einen Woche Kimchi, in der nächsten Woche Kombucha und in der darauffolgenden Woche Kefir essen, sind Sie einem breiteren Spektrum aktiver Kulturen ausgesetzt, als wenn Sie jedes Mal nur die gleiche Kimchi-Marke nehmen.

Stressabbau

Nur eine Episode von Despair oder Angst kann eine Rückkopplungsschleife erzeugen und uns auf Wiederholungen vorbereiten. „Eine der Pathologien von Depressionen und Angstzuständen könnte sein, dass sie zum Verhältnis beitragen [of gut flora] aus dem Gleichgewicht geraten“, sagt Shah. „Und dann verzerrt oder verschlechtert anhaltender Stress dieses Verhältnis weiter.“ Aus diesem Grund sagt Shah, dass es entscheidend ist, Wege zum Stressabbau zu finden.

Auf der anderen Seite, sagt Shah, „ist das Potenzial einer positiven Stimmung, das Mikrobiom zu beeinflussen, tatsächlich beruhigend“, weil es bedeutet, dass die Darmgesundheit möglicherweise durch psychische Eingriffe manipuliert werden kann.

In Zeiten großer Trauer mag die Stressbewältigung wie das Anlegen eines Verbands auf eine klaffende Wunde erscheinen. Hale sagt jedoch, dass diese Instruments dem Nervensystem helfen können, die Gänge zu wechseln, und das parasympathische Nervensystem (das hilft, uns zu beruhigen) wieder auf den Fahrersitz setzt.

Eine einfache Übung heißt „Square Breathing“ oder „Box Breathing“. Atme einfach ein und halte viermal an, atme viermal aus und wiederhole es viermal. Diese Atemtechnik wird von Navy Seals in Stresssituationen verwendet und hilft, das vegetative Nervensystem zu beruhigen, wodurch die Entspannung wiederhergestellt wird.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 in der Zeitschrift Grenzen in der Immunologie fanden heraus, dass Übungen wie Yoga und Tai Chi helfen können, die Auswirkungen von Stress auf den Körper umzukehren. Die Forscher erklären, dass diese Geist-Körper-Interventionen „Gene umkehren, die an stressinduzierten Entzündungsreaktionen beteiligt sind“.

Shah schlägt ihren Patienten auch Akupunktur vor, die in zahlreichen Studien nachweislich Pressure abbaut und sich täglich mindestens 30 Minuten lang mit moderater Intensität bewegt.

Schließlich „kann jede Art von Vitamin- und Mineralstoffmangel durch Tension verschlimmert oder verursacht werden“, bemerkt Shah. Daher ist es von größter Bedeutung, diese Mängel anzugehen – hauptsächlich durch Ernährung und nicht durch Nahrungsergänzungsmittel. Vermeiden Sie auch den Verzehr von Lebensmitteln, die Entzündungen fördern, wie raffinierter Zucker, frittierte Lebensmittel oder Lebensmittel, gegen die Sie allergisch sind.

Weiterlesen: Die Wahrheit über allgemeine Ängste der Verdauungsgesundheit

Umfassende Unterstützung

Eine Möglichkeit, mit Trauer umzugehen, besteht darin, zusätzliche Unterstützung anzunehmen. „Wir sollten nicht alleine trauern“, sagt Abigail Levinson Marks, eine klinische Psychologin in San Francisco, die sich auf Trauer spezialisiert hat. „In speedy allen Kulturen ist die Art und Weise, wie wir mit Verlusten umgehen, kollektiv, weil die Gemeinschaft uns hilft, zu heilen“, fügt sie hinzu.

Trauer-Selbsthilfegruppen und On the internet-Foren können therapeutisch sein, weil sie dir die Möglichkeit geben, andere Trauernde zu treffen und sich mit ihnen anzufreunden. Marks fügt hinzu, dass es Ihnen helfen kann, sich weniger allein zu fühlen, wenn Sie sehen, wie sich Ihre Erfahrung in der Geschichte eines anderen widerspiegelt.

Da der Weg jeder Particular person unterschiedlich ist, ist die Gruppenunterstützung möglicherweise nicht für jeden geeignet. Wenn das der Fall ist, kann auch das Gespräch mit einem Berater helfen. Ihr Therapeut wird Ihnen nicht nur zuhören und sich einfühlen, sondern Ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken kann sich auch positiv auf Ihre körperliche Gesundheit auswirken. Zum Beispiel ein Artikel von 2022 in der Zeitschrift Dialoge in der klinischen Neurowissenschaft wiederholt, dass das Zurückhalten unserer Emotionen zu Pressure auf niedrigem Niveau führen kann, der die Immunantwort des Körpers behindert.

Geben Sie sich zusätzlich zu Therapie und Gruppenunterstützung die Erlaubnis, ja zu sagen, wenn Ihre Lieben Hilfe anbieten. Zum Beispiel könnten Freunde Ihre Hausarbeit übernehmen oder Besorgungen machen, oder Ihr Arbeitgeber kann Ihnen Trauerurlaub gewähren. „Alles, was Ihre Past erleichtert, kann Ihnen mehr Zeit für die Selbstpflege geben“, sagt Hale.

In unserer Kultur der Eile zur Genesung können wir uns selbst verurteilen, wenn das Leiden anhält. Aber denken Sie daran, dass Heilung eine Reise ist, kein Sprint. Selbst wenn Ihr Verlust also Monate zurückliegt oder bevor die Pandemie begann, können Selbstfürsorge, Unterstützung und gesunde Ernährung immer noch von Vorteil sein. Hale bekräftigt auch, dass Selbstmitgefühl von entscheidender Bedeutung ist.

Am Ende stellte Caroline Rustigian fest, dass ein Antidepressivum, Probiotika, Bewegung und Therapie dazu beitrugen, ihre Trauer zu lindern – und ihre Darmprobleme. „Es dauerte eine Weile, bis ich herausfand, was los war“, sagt sie. „Aber als ich mit einer Kombination von Therapien begann, verschwanden meine Magenbeschwerden und es ging mir besser.“

Weitere Have to-Read through-Geschichten von TIME


Kontaktiere uns unter [email protected]