December 2, 2022

Fitness Magazines

Außergewöhnliche Gesundheit

Wie wirkt sich der Luftqualitätsindex auf Ihre Gesundheit aus?

Quickly alle Lebewesen auf der Erde atmen auf irgendeine Weise, sogar Bäume und Pflanzen. Während das Atmen allen Menschen gemeinsam ist, atmen wir leider nicht alle saubere Luft. Menschliche Aktivitäten und einige Naturkräfte lassen giftige Materialien in unsere Atmosphäre, die die Gasschicht ist, die unseren Planeten umgibt. Diese Luftverschmutzung kann unsere Gesundheit und Lebensqualität bedrohen.

Die US-Umweltschutzbehörde EPA hat ein Instrument namens Air Excellent Index (AQI) entwickelt, um die Öffentlichkeit über das Ausmaß der Luftverschmutzung und die Risiken zu informieren, die sie für unsere Gesundheit darstellen kann. Die Luftqualität kann sich sehr schnell ändern, und der AQI ermöglicht es den Menschen, genau wie die Wettervorhersage über die aktuellen Luftbedingungen in ihrer Umgebung auf dem Laufenden zu bleiben.

Im Folgenden besprechen wir, wie Sie den AQI verwenden, um die Luftqualität in Ihrer Gemeinde zu verstehen, und was Sie tun können, um Sie und Ihre Lieben zu schützen, wenn die Luftqualität schlecht ist.

Was ist Luftqualität?

Der durchschnittliche Mensch atmet täglich etwa 22.000 Mal ein und versorgt unseren Körper mit dem Sauerstoff, den er zum Funktionieren benötigt. Saubere, sauerstoffreiche Luft ist für unsere Gesundheit unerlässlich, aber die Luft um uns herum kann auch Schadstoffe enthalten, sogenannte Schadstoffe. Luftqualität bezieht sich auf den Gehalt an Schadstoffen in der Luft.

Gute Luftqualität bedeutet, dass die Luft relativ sauber ist und an diesem Tag nur wenige oder keine Schadstoffe vorhanden sind.

Schlechte (oder schlechte) Luftqualität bedeutet, dass die Luft einen oder mehrere Schadstoffe in Mengen enthält, die für unsere Lungen und die allgemeine Gesundheit gefährlich sind.

Was verursacht schlechte Luftqualität?

Schlechte Luftqualität ist verschmutzte Luft, und es gibt viele Quellen, die zur Luftverschmutzung beitragen:

  • Menschliche Industrie: Unsere Städte, landwirtschaftlichen Flächen, Kraftwerke, Fabriken und Ölraffinerien pumpen Schadstoffe in Form von Rauch, Ruß und Smog in die Luft.
  • Transportation: Autos, Busse, Flugzeuge, Züge und jede Maschine mit Verbrennungsmotor verschmutzen die Luft durch die von ihnen produzierten Abgase.
  • Natur: Rauch und mikroskopisch kleine Materie von Waldbränden, Staubstürmen und vulkanischer Aktivität können unsere Luft verschmutzen, während Wind und geografische Gegebenheiten – wie Täler – bestimmen, wo viele Schadstoffe landen.

Die Luftqualität ist in den Sommermonaten ein größeres Issue, wenn die Kombination aus Schadstoffen in der Luft und Hitze gefährliche Bedingungen schafft, die sich negativ auf die Gesundheit aller auswirken können.

Wer ist am meisten durch schlechte Luftqualität gefährdet?

Luftverschmutzung ist für niemanden gut, aber sie ist besonders schlecht für sehr junge und sehr alte Menschen, Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen und Menschen, die viel Zeit im Freien verbringen. Diejenigen, die am stärksten gefährdet sind, destructive Auswirkungen auf die Gesundheit durch schlechte Luftqualität zu erfahren, werden als „sensible Gruppen“ betrachtet. Diese Kategorie umfasst:

  • Menschen mit Herz-Kreislauf- oder Lungenerkrankungen, einschließlich Bronchial asthma, COPD und Lungenkrebs
  • Erwachsene ab 65 Jahren
  • Kinder und Jugendliche
  • Schwangere Frau
  • Menschen, die häufig draußen Activity treiben
  • Menschen, die in Armut leben
  • Personen, die Tabak rauchen oder mit jemandem zusammenleben, der dies tut
  • Menschen, die in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen oder Industriegebieten leben und arbeiten
  • Menschen, die draußen arbeiten

Bei einigen dieser Gruppen ist es nicht ein aktueller Gesundheitszustand, der sie anfälliger für schlechte Luftqualität macht, sondern andere anhaltende Faktoren, die ihr Risiko für Luftverschmutzung sowie ihre Anfälligkeit für den Slide einer Krankheit erhöhen.

Was ist der Luftqualitätsindex (AQI)?

1970 führte die EPA den Cleanse Air Act ein, eine Reihe von Gesetzen, die die in den Vereinigten Staaten zulässige Menge an Schadstoffen in der Luft einschränken und regulieren. Kurz darauf wurde der Air Top quality Index (AQI) erstellt. Der AQI informiert die Öffentlichkeit über die Luftqualität in der Umgebung, in der sie leben und arbeiten, und befähigt sie, eine Einschätzung der individuellen Gesundheitsrisiken vorzunehmen, die mit einem Ausflug ins Freie an diesem Tag verbunden sind.

Der AQI misst die folgenden fünf Schadstoffe:

  • Luftgetragene Partikel (Feststoffe)
  • Ozon in Bodennähe
  • Kohlenmonoxid
  • Schwefeloxid
  • Stickstoffdioxid

Die meisten dieser Schadstoffe sind mit bloßem Auge unsichtbar, farb- und geruchlos, was es schwierig macht, Luftverschmutzung selbst zu erkennen. Aus diesem Grund werden diese Substanzen von der EPA überwacht, die für jede einen sicheren Bereich festgelegt hat. Wenn einer von ihnen seine sichere Reichweite überschreitet, wird ein Luftqualitätsalarm ausgelöst.

Was ist ein Luftqualitätsalarm?

Der AQI wird in fünf Kategorien eingeteilt, basierend auf dem Schadstoffgehalt der Luft und dem entsprechenden Gesundheitsrisiko, das sie darstellen. Als Messinstrument reicht der AQI von bis 500. Ein AQI von 50 und darunter bedeutet, dass die Luftqualität gut ist. Der AQI steigt mit der Luftverschmutzung, um das steigende Gesundheitsrisiko zunächst für ausgewählte Personengruppen und dann für alle widerzuspiegeln.

Ein AQI von 200 und mehr bedeutet, dass die Luftverschmutzung für alle ein gefährliches Niveau erreicht hat, unabhängig von ihrem aktuellen Gesundheitszustand oder geplanten Outdoor-Aktivitäten.

Der Luftqualitätsindex lautet wie folgt:

-50: Intestine (grün)
Die Luft ist sauber und klar, Schadstoffe sind weitestgehend frei. Es ist für alle sicher, sich im Freien aufzuhalten.

51-100: Moderat (gelb)
Es gibt einige Schadstoffe in der Luft, aber sie sind immer noch in einem sicheren Bereich. Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen, die sie empfindlicher auf die Luftqualität machen, sollten jedoch auf Symptome achten.

101-150: Ungesund für reasonable Gruppen (orange)
Ein oder mehrere Schadstoffe in der Luft haben ihren sicheren Bereich überschritten. Personen in sensiblen Gruppen möchten möglicherweise die Bewegung im Freien einschränken, während alle anderen Aktivitäten im Freien mit Vorsicht fortsetzen können.

151-200: Ungesund (rot)
Menschen in empfindlichen Gruppen sollten ausgedehnte oder intense Bewegung im Freien vermeiden. Alle anderen sollten planen, die Bewegung im Freien zu verkürzen oder auf den Morgen zu verschieben, wenn die Verschmutzung geringer sein kann.

201-300: Sehr ungesund (lila)
Gesundheitswarnungen werden ausgelöst. Menschen in sensiblen Gruppen sollten jede Anstrengung im Freien vermeiden. Alle anderen sollten ausgedehntes oder intensives Coaching vermeiden und planen, alle Aktivitäten nach drinnen zu verlegen.

301 und höher: Gefährlich (Kastanienbraun)
Jeder sollte alle Aktivitäten im Freien vermeiden.

Warum Luftverschmutzung ein Gesundheitsrisiko ist

Wenn Sie sich an einem Tag mit hohem AQI im Freien aufhalten, kann die Luftverschmutzung sehr schnell zu einem Unwohlsein führen, das jedoch normalerweise nur vorübergehend ist. Das monate- oder jahrelange Einatmen verschmutzter Luft kann jedoch zu lang anhaltenden oder dauerhaften gesundheitlichen Auswirkungen führen. Die Dauer Ihrer Exposition bestimmt die Auswirkungen auf Ihre Gesundheit.

Eine kurzfristige Exposition gegenüber Luftverschmutzung kann Folgendes verursachen:

  • Atembeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Brechreiz
  • Reizung von Nase, Rachen, Augen oder Haut
  • Wiederkehrende Lungenentzündung und Bronchitis

Langfristige Exposition gegenüber Luftverschmutzung kann verursachen:

  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Verminderte Lungenkapazität und -funktion, was zu chronischem Keuchen, Husten und Kurzatmigkeit führt
  • Neue chronische Lungenerkrankungen wie Asthma, Emphysem und Lungenkrebs
  • Die Verschlechterung bestehender Lungenerkrankungen wie COPD und Asthma mit häufigeren Asthmaanfällen
  • Eine verkürzte Lebensdauer

Was tun, wenn die Luftqualität schlecht ist?

Wenn Sie sich über die Luftqualität an Ihrem Wohn- oder Arbeitsort wundern, gehen Sie zu airnow.gov und geben Sie Ihre Stadt oder Postleitzahl ein. Es wird Ihnen den aktuellen AQI für das Gebiet, den prognostizierten AQI für die nächsten drei Tage und mehr mitteilen.

Befolgen Sie die folgenden Tipps, um an Tagen, an denen die Luftqualität sehr ungesund (lila) oder gefährlich (kastanienbraun) ist, sicher zu bleiben:

  • Vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien und halten Sie Kinder davon ab, draußen zu spielen
  • Schränken Sie Aktivitäten ein, bei denen Sie schwer atmen
  • Halten Sie Fenster und Türen geschlossen, um zu verhindern, dass sich die Außenluftverschmutzung in Ihrem Haus oder Arbeitsplatz ausbreitet
  • Wenn es ein heißer Tag ist, schalten Sie die Klimaanlage ein, aber nur, wenn Ihr AC-Modell einen Filter hat und keine Außenluft ansaugt – wenn Sie keine Klimaanlage haben, versuchen Sie, irgendwohin zu gehen, wo dies der Drop ist
  • Wenn Sie nach draußen müssen, tragen Sie eine N95-, KN95- oder P100-Maske, um sich vor dem Einatmen von Schadstoffen zu schützen

Luftqualität in Innenräumen

Eine gute Luftqualität in Ihrem Zuhause und am Arbeitsplatz ist für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden genauso wichtig wie die Luftqualität draußen. In den United states verbringen wir viel Zeit in Innenräumen, daher ist die Raumluft der größte Teil dessen, was wir atmen. Und wenn die Luftqualität draußen schlecht ist, sollten Sie in der Lage sein, einen Innenraum zu haben, in dem Sie sich sicher aufhalten können, bis sich die Bedingungen verbessern.

Einige häufige Quellen für Luftverschmutzung in Innenräumen sind:

  • Haushaltsgeräte und -geräte, die Brennstoff verbrennen, wie Herdplatten, Öfen und Kamine
  • Biologische Stoffe wie Schimmel, Mehltau und Bakterien
  • Haushaltsprodukte, die Asbest enthalten, wie Dämmstoffe, Decken- und Bodenfliesen, Dachschindeln und Vinylmaterialien
  • Farbe oder Rohre auf Bleibasis
  • Tabakrauch aus zweiter Hand
  • Holzmöbel oder Fußböden mit formaldehydhaltigen Beizen oder Lacken
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOCs) in Teppichen, Lacken, Leimen und Klebstoffen, Polstern, Lufterfrischern und anderen Produkten

Möglichkeiten zur Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen

Bei so vielen potenziellen Quellen ist es leicht, von dem Gedanken an die Beseitigung der Luftverschmutzung in Innenräumen überwältigt zu werden. Zu wissen, dass ein Challenge vorliegt, ist jedoch der erste Schritt, um es zu beheben. Und Sie können Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Zuhauses erhalten, indem Sie nur ein paar Schritte unternehmen, um die Luft zu reinigen.

  • Gehen Sie der Luftverschmutzung direkt entgegen, indem Sie alle Verschmutzungsquellen (einschließlich scharfer Reinigungslösungen) versiegeln, umschließen oder entfernen.
  • Erhöhen Sie die Belüftung in Innenräumen, indem Sie nach Möglichkeit Fenster öffnen und Deckenventilatoren verwenden
  • Kaufen Sie ein Luftfiltergerät, das kontinuierlich schmutzige Luft ansaugt und saubere, gefilterte Luft abgibt
  • Halten Sie Ihr Zuhause sauber – stauben, wischen und saugen Sie Oberflächen oft (in dieser Reihenfolge, um zu verhindern, dass der Staubsauger zu viel Schmutz aufwirbelt), um Staub und andere Reizstoffe loszuwerden, und entscheiden Sie sich für Reinigungsprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Essig.
Ein POV vom Rücksitz eines Kanus aus, wie ein Mann auf dem Vordersitz des Kanus an einem ruhigen Sommerabend auf einem ruhigen See paddelt.

Trainieren während eines Luftqualitätsalarms

Bevor Sie nach draußen gehen, um zu trainieren, ist es eine gute Idee, den aktuellen AQI zu überprüfen, genau wie Sie es mit dem Wetter tun würden. Wenn die Luftqualität an diesem Tag schlecht ist, erwägen Sie Folgendes:

  • Ihre Krankengeschichte und aktuelle Erkrankungen
  • Artwork, Dauer und Intensität der geplanten Übung

Personen in empfindlichen Gruppen können draußen trainieren, wenn der AQI 150 oder weniger beträgt, sollten jedoch ein kurzes, leichtes Schooling einplanen und auf Symptome achten. Personen, die nicht zu einer empfindlichen Gruppe gehören, können draußen trainieren, wenn der AQI unter 200 liegt, sollten aber auch die Anstrengung gering und auf ein Minimum amount beschränken.

Denken Sie daran, dass Sie unabhängig vom AQI-Wert durch Education in der Nähe von stark befahrenen, verstopften Straßen hohen Fahrzeugemissionen ausgesetzt sein können. Planen Sie für Ihren Lauf oder Ihre Radtour eine andere Route, die hauptsächlich Wohnstraßen, Pfaden und Parks folgt.

Luftqualität in Minnesota und im oberen Mittleren Westen

Die Luftqualität im gesamten Bundesstaat Minnesota hat sich seit 2003 verbessert, und ein Großteil des oberen Mittleren Westens profitiert von einer guten Luftqualität. Da Waldbrände in den westlichen Bundesstaaten und im Süden Kanadas jedoch größer und häufiger werden, könnte der obere Mittlere Westen einer zunehmenden Luftverschmutzung durch Rauch ausgesetzt sein. Darüber hinaus ermöglichen unsere zunehmend wärmeren und trockeneren Sommer eine höhere schädliche Ozonbelastung.

Aber nicht jeder im oberen Mittleren Westen kommt in den Genuss einer guten Luftqualität. Gemeinschaften mit niedrigem Einkommen und farbige Gemeinschaften in städtischen Gebieten sind überproportional von Luftverschmutzung betroffen. Dies ist in der Regel das Ergebnis der Nähe zu wichtigen Autobahnen und Industriegebieten. Die Luftverschmutzung wird so lange ein Trouble bleiben, bis wir alle saubere Luft atmen können.

Sorgen Sie dafür, dass Sie leichter atmen können

Es ist wichtig, sich und Ihre Lieben in Zeiten schlechter Luftqualität zu schützen, um langfristig Gesundheit und Wohlbefinden zu gewährleisten. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Luftqualität in Ihrer Gegend haben, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, was Sie tun können, um Ihre Lungen und Ihre allgemeine Gesundheit zu schützen.

Weitere Informationen zur Luftverschmutzung und aktuelle Luftqualitätsbedingungen in Ihrer Region finden Sie unter airnow.gov.